Sie sind hier: AFS-Komitee Wiesbaden-Mainz > Das Komitee > Pressespiegel > Rheingau Kurier 7.4.2010

Zum Austausch im Rheingau

07.04.2010 - GEISENHEIM

AUSLANDSAUFENTHALT Schüler aus Thailand, USA und Costa Rica an der St. Ursula-Schule

(red). Pauken im Rheingau - zwei Wochen lang haben zwei Austauschschüler den Alltag an der St. Ursula-Schule in Geisenheim kennengelernt. Die Costa Ricanerin Karen Andrea Mora Peralta und die Thailänderin Warangsuk Wittayapanyanond sind über die Austauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. für insgesamt ein Jahr in Deutschland.

Die junge Costa Ricanerin verbringt ihr Austauschjahr in Berlin, die Thailänderin ihres in der Nähe von Bremerhaven. Um auch eine andere Region in Deutschland kennenzulernen, lebten die Austauschschüler zwei Wochen lang bei den Erbacher Familien Kemmer und Krug. Gemeinsam mit ihren Gastschwestern Lea Kemmer und Melina Krug besuchten sie die zehnte Klasse an der St. Ursula-Schule.

Am Geisenheimer Gymnasiuem gibt es auch zwei Austauschschüler, die ein gesamtes Jahr im Rheingau verbringen: Wuttipong Amornchaiyaphithak ist im Februar aus Thailand gekommen. Er lebt bei der Geisenheimer Familie Körte. Seine Gastschwester Gesa Körte hat selbst schon ein Jahr in Argentinien verbracht.

Sarah Klein aus den USA ist bereits seit September 2009 bei der Rüdesheimer Familie Donie. Sie kam über das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages und des US- Kongresses in den Rheingau. Organisiert und betreut wird ihr Aufenthalt vom AFS.

Die Kosten für die Flüge, Versicherungen und Verwaltung übernehmen die Heimateltern. Wer Austauschschüler über den AFS in seine Familie aufnimmt, bekommt dafür kein Geld, betont Anita Styles vom AFS Komitee Wiesbaden-Mainz. Dafür lerne man aber nicht nur Menschen mit fremden Wertvorstellungen kennen, sondern auch eine Menge über seine eigenen.