Sie sind hier: AFS-Komitee Wiesbaden-Mainz > Das Komitee > AFSer berichten > Gesa Körte - Komiteekoordinatorin

Die WIM Schultour 2011

Die WIM Schultour 2011

von Gesa Körte

Seit längerem hatte Jakob unser Seko schon die Idee zu einer WIM Schultour und im letzten März und April sollte dieser Plan sich verwirklichen

In der Vorbereitungsphase legten wir 3 Termine für große Infoabende fest und suchten danach 3 verschiedenen Schulen, die uns ihre Gastfreundschaft gewährten, sodass wir möglichst viele Leute in unserem flächenmäßig doch recht großen Komitee, erreichen konnten.

Wir ließen vom Regionalbüro Aufkleber mit den Terminen drucken und diese auf die AFS-Postkarten und Plakate kleben- an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Diese Flyer und Plakate verteilten wir in möglichst vielen Schulen im Komitee, wobei wir auch an 15 Schulen in die 8. und 9. Klassen gehen durften um den AFS dort vorzustellen. Aus der Infoabendpräsentation von Billy bastelte Jakob eine Präsentation die für unsere Infoabende zugeschnitten war.

Am 5.April war es dann soweit, wir waren in der Gutenbergschule in Wiesbaden. Es kamen etwa 20 Interessenten, die wir erst mit der Präsentation und dann mit einer Fragerunde und persönlichen Gesprächen, vom AFS zu überzeugen versuchten. Das war nur möglich, weil sich auch hier wieder einige AFS-Returnees, Gasteltern und Gastschüler und unterstützten.

Die anderen beiden Infoabende in Bad Kreuznach und Mainz waren noch besser besucht mit jeweils etwa 50 Leuten. Bei den Klassenbesuchen haben wir außerdem eine E-Mail Liste rumgegeben, in die sich interessierte Schüler eintragen konnten und die jetzt die entsprechende AFS-Newsletter bekommen, insgesamt 280 E-mail Adressen, die alle von Lisa im Büro eingetippt wurden, vielen Dank dafür!

Die vielen Schüler die nicht zufällig von AFS erfahren oder sich im Internet informieren, gehen uns als potenzielle Bewerber oft verloren, auch weil viele nichts von den Stipendien wissen und ein Austauschjahr für sie deshalb in unerreichbare Ferne rückt. Deshalb haben wir versucht die Stipendien besonders zu betonen, auch schon bei den Klassenbesuchen und hoffen so ein paar mehr Schüler erreicht zu haben. 

Insgesamt haben wir die Schultour als vollen Erfolg gewertet deren Mühe sich bei den Bewerberzahlen im Herbst hoffentlich bemerkbar macht!

Gesa Körte und Jakob Kadura / Juli 2011

 

 

Gesa Körte

Hallo,

 

Mein Name ist Gesa Körte und ich bin seit Februar 2010 Komiteekoordinatorin in Mainz-Wiesbaden. Den AFS kenne ich schon seit mein Bruder 05/06 ein Austauschjahr in den USA verbracht hat, schon damals war für mich klar, dass ich das auch mal machen möchte und ein paar Jahre später war es dann auch soweit.

 

Ich bewarb mich 2007 um im Sommer 2008 meine Reise zu beginnen, entschied mich dann aber kurzfristig doch schon im Februar 2008 zu starten. Mein Ziel hieß Argentinien! In der kleinen Stadt Corrientes im Nordosten des Landes habe ich ein wundervolles Jahr verbracht, viele Freunde und ein zweites Zuhause gefunden und nebenbei auch noch Spanisch gelernt. Ich habe die Kultur des Landes nicht nur gesehen, ich habe sie auch aufgenommen und ein Teil von mir ist Argentinierin geworden.

Bei meiner Rückkehr im Januar 2009 wurde ich sofort ins Komitee eingebunden, Robert der damals noch unser Komiteekoordinator war, hat mich zu einem der Treffen eingeladen und seitdem bin ich aktiv im Komitee tätig.

Im März habe ich die Teilbetreuung von Yue einer Gastschülerin aus China übernommen und als sie wieder zurück nach Hause flog, übernahm ich die Betreuung für Kwan aus Thailand.

Im November 2009 bin ich zur stellvertretenden Komiteekoordinatorin gewählt worden und im Februar habe ich schließlich die Komiteekoordination übernommen.

Mein Antrieb im Komitee mitzuwirken war vorallem, dass ich anderen Jugendlichen helfen wollte ein ähnlich tolle Erfahrung zu machen.

Mich begeistert die Stimmung der Mitwirkenden untereinander und das Familiengefühl, das man beim AFS bekommt. Ich lerne ständig viele nette, interessante und offene Menschen in jedem Alter und aus der ganzen Welt kennen. Es macht jedes Mal Spaß sich mit den Leuten vom AFS zu treffen, sei es bei den Stammtischen bei Arbeitstreffen oder Bildungsveranstaltungen.

AFS ist für mich nicht nur eine Organisation sondern auch eine große Familie von Menschen die etwas verändern wollen und dafür gemeinsam etwas tun.

Gesa Körte, April 2010